Startseite | Das Dick-System | Bausteine | Einsatzgebiete | Vertrieb | Firmengeschichte  
     

Die Erfolgsgeschichte der DICK-SYSTEM Steckwürfel

Das Familienunternehmen Dick.
Eine jahrzehntelange erfolgreiche Entwicklung.
Spielende Jungen

Das Familienunternehmen Dick Kunststoffverarbeitung besteht inzwischen seit mehr als 4 Jahrzehnten und hat sich im Laufe der Zeit immer weiterentwickelt. Insbesondere der große Erfolg der DICK-SYSTEM Steckwürfel hat hierzu entscheidend beigetragen.

Angefangen hat diese Geschichte vor über 40 Jahren, als Ing. grad. Walter Dick aus Neunkirchen 1965 ein Unternehmen gründetete, das auf die Fertigung von technischen Spritzgussteilen spezialisiert war. 1968 kam sein Vetter, der damals als Mathematiklehrer arbeitete, auf ihn zu und fragte ihn, ob er nicht eine Idee für ein Kunststoffelement habe, dass er zur Veranschaulichung der Mengenlehre im Unterricht benutzen könne. Es wurde gemeinsam überlegt, getüftelt und an der Drehbank ausprobiert, bis Walter Dick schließlich in einem Zylinder das geeignete Element sah. Diese wurden drei bis vier Jahre in gleicher Form aus Kunststoff produziert und an Schulen im Umkreis verkauft. Für Walter Dick, ein leidenschaftlicher Ingenieur und Bastler, kam jedoch die Frage nach einem geeigneten Verbindungsstück auf, das das dreidimensionale Bauen ermöglichte. Der Würfel schien dafür die geeignete Form zu haben. Lange tüftelte er an dem Aussehen des Würfels herum bis er die Vertiefungen und Köpfe so entwickelt hatte, dass die Würfel untereinander und auch mit dem Zylinder verbunden werden konnten, was durch einfaches ineinanderstecken und auseinanderziehen möglich war. Auf Grund dieser Tatsache hat der Würfel bis heute sein krummes Maß von 1,7 cm behalten. Der Erfolg dieser ersten Steckbausteine hielt weiter an und Walter Dick entwickelte daraufhin auch noch das Dreieck, das als weiteres Verbindungsstück eine neue Form ins Spiel brachte.

Die Kinder in der Familie, der Nachbarschaft und im Kindergarten waren von den neuartigen Steinen begeistert. Es wurden immer mehr Steckbausteine im Unternehmen produziert und auch vertrieben. Auf Grund ihrer Einzigartigkeit wurden sie 1972 patentiert, womit die Erfolgsgeschichte der DICK-SYSTEM Steckwürfel als Konstruktions-, Spiel- und Lernsystem begann. 1987 wurde es um die Würfelgröße von 2,0 cm erweitert. Diese Größe beruhte auf der Umstellung vom inch-System auf das metrische System und wurde speziell für Amerika entwickelt, wo man auf der Suche nach Steinen war, die in das Rastermaß passten.

1986 trat der Sohn des Firmengründers, Volker Dick, in die Firma ein. Walter Dick schied schließlich 1991 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Unternehmen aus und sein Sohn übernahm die Firmengeschäfte.

Mit der Entwicklung der dritten Würfelgröße (3,4 cm) wurden die DICK-SYSTEM Steckwürfel 1994 speziell für Kleinkinder, Schüler und Lehrer, aber auch für Rehabilitationseinrichtungen komplettiert.

Das Unternehmen feierte 1995 sein 30-jähriges Bestehen und wechselte innerhalb Neunkirchens seinen Sitz. Seitdem wird auf einer Betriebsfläche von 1200 qm produziert und konfektioniert.

Bis heute werden die DICK-SYSTEM Steckwürfel in dieser Form unverändert produziert und weltweit vertrieben. Die Steckbausteine der DICK-SYSTEM Steckwürfel gelten auch nach 40 Jahren immer noch als ein sehr beliebtes Kinderspielzeug.

Neben der Fertigung und des Vertriebs der DICK-SYSTEM Steckwürfel produziert das Unternehmen zudem Kunststoffteile für die Industrie. Dazu gehören die Fertigung von technischen Kunststoffspritzteilen aus Thermoplasten nach Zeichnung oder Muster, Spritzgussmaschinen für Stückgewichte von 0,2 bis 600 g mit Schließkräften von 8 bis 180 Tonnen, Kernzug und Einlegeteile sowie Klein- und Großserien. Als Material werden PP / PE / PS / POM / PA+GF / ABS etc. verwendet.
Für diesbezügliche Anfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch und per Email zur Verfügung.

 
  Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss